Schnäppchen

Neulich durchstöberte ich ein paar Internetseiten und fand einen ganz interessanten Blog , der mich auf Kleinanzeigen Ludwigsburg brachte. Dort wiederum erfuhr ich mehr über die Kleinanzeigen. Ich hatte zwar schon einmal davon gehört, doch ich nahm das nie wirklich war. Aber als ich mich dann bei den Kleinanzeigen umschaute, fand ich prompt ein neues Sammlerstück für mich. Ich sah auf den Preis für das gute Stück und traute meinen Augen nicht, dort stand doch tatsächlich, dass das der Typ nur 50€ für das Handy haben wollte. Ich schrieb den Mann an und fragte, wann ich das gute Stück denn abholen könne. Nach einem kurzen E-Mail-Verkehr trafen wir uns auf halber Strecke in einem Café und er stellte mir das Telefon vor. Es war in einem Top-Zustand und er wollte wirklich nicht mehr als 50€ dafür haben.
Ich muss schon sagen, im Laden hätte ich dafür das Dreifache bezahlt, aber er musste es dringend loswerden und so kamen wir ins Geschäft. Nun steht ein weiteres Modell in meiner Sammlervitrine und mein Sammlerherz lacht jedes Mal, wenn ich mir das Handy ansehe. Einfach zu schön sowas.

31.5.11 14:09, kommentieren

Werbung


Handy am Ohr

Allmählich wird es heißer in Deutschland und es wird wieder Zeit raus zugehen. Mir macht es immer ganz besonderen Spaß im Café oder Park zu sitzen und die Leute zu beobachten, welche Handys sie da gerade am Ohr haben. Eigentlich könnte ich schon eine Studie darüber führen, welche Leute welche Handys haben. Besonders beliebt ist natürlich das iPhone. Überall sieht man Leute damit herumlaufen. Und irgendwie laufen alle Leute aneinander vorbei und starren auf ihr iPhone. Gut, allgemein Smartphones läuten eine neue Ära ein, denn die Menschen kommunizieren weniger von Angesicht zu Angesicht, sondern regeln alles über das Smartphone. und Facebook spielt dabei auch eine wichtige Rolle, denn alles geschieht darüber. Egal, ob man sich verabredet oder jemandem zum Geburtstag gratuliert, jeder regelt es über Facebook. Ich selbst habe noch ein einfaches Handy in Gebrauch, weil ich Tastentelefone vorziehe. Natürlich steht bei mir zu Hause in der Vitrine auch ein iPhone, aber das benutze ich nicht so gerne, weil man davon irgendwie abhängig wird. Ich hatte es eine Weile in Gebrauch, aber dann habe ich Veränderungen an mir erkennen können. Ich hatte ständig das Telefon in der Hand, lud mir Apps herunter und schaute ständig bei Facebook. Ganz schön schlimm.

17.5.11 16:00, kommentieren

Handy

Ich bin leidenschaftlicher Handysammler und habe mittlerweile schon ein Sortiment von 100 Stück. Angefangen hat alles als ich 12 war und mein erstes Handy bekam. Damals war das die absolute Neuheit schlechthin, ein Nokia 3330. Meine Mitschüler beneideten mich und ich konnte nicht mehr aufhören Snake zu spielen. Ständig war mein Akku alle, weil ich dieses blöde Spiel von morgens bis abends gespielt habe. Meine Eltern haben mir dann ständig Handyverbot erteilt, aber das hat bei einem echten Handyliebhaber keinen Sinn. Von dem Geld, was ich zum 16. Geburtstag bekam, kaufte ich mir dann ein Klapphandy von Samsung. Farbdisplay, Handykamera und viele weitere tolle Sachen erfreuten mich. Doch dann ging plötzlich nichts mehr. Das Display war einfach nur noch weiß und ich konnte nichts mehr machen. Die Garantie war natürlich schon weg und ich fertig mit der Welt, denn eine Reparatur hätte noch einmal so viel gekostet, wie das ganze Handy. Und diese Niederlage machte mich irgendwie zum Handysammler und Handyspezialisten, denn ich wollte nie wieder ein Handy haben, dass einfach so den Geist aufgibt. Also hab ich die Handys aufgeschraubt und mit der Selfmade-Methode gelernt, was in einem Handy drinstecken muss und was nicht.

1 Kommentar 2.5.11 09:50, kommentieren